An die Presse und Öffentlichkeit!

In der zweiten Etappe der revolutionären Bedran Gundikremo und Nalin Märtyrer-Bewegung hat die Guerilla gegen die türkische Besatzungsarmee am 3. September in Hakkari's Ortsteil Şemzînan (Şemdinli) und Çelê (Çukurca), sowie am 4. September in Gever erfolgreiche Aktionen durchgesetzt.

- Die Vereinigten Innovativen Fauenbewegung (KBDH), die sich der Märtyrer-Bewegung anschloss, konnte am 3. September gegen 10:40 Uhr einen Ansturm gegen feindliche Stellungen auf der Şikêrê Sipî Anhöhe in Şemzînan durchführen. Dabei wurde nachweisbar 1 Soldat getötet.

Im Anschluss an die Aktion wurde das Gebiet durch die Besatzungsmächte mittels Haubitzen und Mörser bombardiert.

- Am selben Tag haben die KBDH Kämpferinnen um circa 13:30 Uhr die auf der Petrut Anhöhe stationierten Soldaten der türkischen Besatzungsarmee in Çelê sabotiert. Bei dem Vorstoß wurden Militärzelte und feindliche Positionen ins Visier genommen. Dabei wurden 2 Stellungen und eine MG3 Vollautomatik-Waffe vollkommen zerstört. Die Anzahl der Getöteten wurde in der türkischen Presse auf nur einen Soldaten reduziert. In der Tat starben jedoch 7 feindliche Soldaten. Genaue Angaben über Verwundete liegen uns nicht vor.

Anschließend wurden die Toten und Verletzten mit 3 Skorsky Kampfhubschraubern vom Kampffeld abtransportiert. Das Aktionsgebiet wurde bis um 18:00 Uhr hinein durch Kampfjets, Haubitzen und Mörtelgranaten bombardiert.

- Noch am selben Tag übte die Guerilla um 15.00 Uhr einen Angriff auf den Ronahi Hügel in Şemzînan aus, auf der sich die feindlichen Truppeneinheiten stationiert hatten. Bei dem zielsicheren Ansturm auf Armee-Positionen konnte die Anzahl der Toten und Verletzten auf den feindlichen Linien nicht eindeutig bestimmt werden.

- Heute, am 4. September, gab es einen Zwischenfall gegen 09:00 Uhr in Gever/Oremar zu verzeichnen. Auf den Şehit Zerdeşt und Şehit Rahime Hügeln wurden feindliche Positionen effektiv unter Beschuss genommen. Die genaue Anzahl der toten und verletzten Soldaten konnte nicht abschließend geklärt werden.

Nach dem Vorfall wurden die Areale umfassend mit schweren Geschützen, Haubitzen und Mörteln bombardiert.

Weitere Aktionen;

- Die türkische Armee startete am 2. September, um 17:00 Uhr, eine Militäroperation im Şapatan Viertel des Ortsteils Şemzînan von Hakkari. Spezial-Einsaztkommandos warfen dabei eine Handgranate in einen Garten, der sich in im Privatbesitz eines Dorfbewohners befand. Gegen 19:00 Uhr abends wurde der Feldzug, ohne Erfolge zu verzeichnen, abgebrochen.

- Die am 31. August begonnene Militäroffensive in der Siedlung Êlê in Esendere/Hakkari zog sich in den Abendstunden des 3. September vergebens zurück.

4. September 2017

HPG Presse und Kommunikationszentrum

 
 
 
 
 
KONGRA-GEL und KCK rufen Waffenruhe ausKONGRA-GEL und KCK rufen Waffenruhe aus
„Das kurdische Volk ist eines der ältesten in der Region. Die Teilung Kurdistans und die kurdische Frage bilden für die Demokratisierung der Region einen...
Operationen der türkischen Armee ebnen den Weg zu weiteren Gefechten Operationen der türkischen Armee ebnen den Weg zu weiteren Gefechten
Die Operationen des türkischen Militärs gegen die HPG (Volksverteidigunskräfte), die am 13. August eine ...
Wer wird diesen Knoten lösen...Wer wird diesen Knoten lösen...
Wir es diese dreier Koordination sein, die jeder einzeln, nichts für sein Land bringt? Ist es Amerika, dass Leid für die ganze Welt und seine Blume Obama?